Zum Artikel springen
Lähmungen und Körperbehinderungen bei Kindern und Erwachsenen Querschnittslähmung, Paraparese Polyneuropathie Schmerzen bei Kindern und Erwachsenen Aufmerksamkeitsstörungen, körperlich ungeschickte Kinder Säuglingsbehandlung Kinderorthopädie Reizblase und Stressinkontinenz Gleichgewichtsstörungen und Schwindelbeschwerden im Alter

• Kopfschmerz
• Migräne
• Muskelschmerzen
• Gelenkschmerzen
• Gliederschmerzen
• Wachstumsschmerzen
• Arthrosen
• Unfälle, Sportverletzungen
• Schleudertrauma
• Wirbelsäulenschmerzen
• Bandscheibenleiden
• nach Operationen und Gelenkersatz


Diese Anzeichen sind bei Kindern sehr häufig. Sie  kommen bei ihnen ebenso häufig und stark vor wie bei Erwachsenen. Die Kinder werden dennoch viel seltener oder gar nicht behandelt, weil man ihre Beschwerden nicht ernst nimmt. Wir sind auf die Behandlung dieser Schmerzen spezialisiert.


Bei der Schmerztherapie der Erwachsenen stehen Kopfschmerzen, Migräne, Schleudertrauma, Schmerzen der Wirbelsäule, der Muskeln und Gelenke, Arthrosen, Bandscheibenleiden, Schmerzen nach Operationen und Gelenkersatz, Unfällen und Sportverletzungen im Blickfeld.


Ein chronischer Schmerz am Bewegungssystem aber auch Kopfschmerz und Migräne sind immer mit Störungen der Muskulatur vergesellschaftet. „Vergesellschaftet„ bedeutet hier das reine Zusammentreffen, bei dem kein ursächlicher Zusammenhang bestehen muss, wohl aber bestehen kann. Die Verbesserung oder Beseitigung der Muskelfunktionsstörung durch Manuelle Medizin und Osteopathische Medizin beseitigt oder lindert meist die Beschwerden erheblich.


Meist ist die Muskulatur nicht Ursache der Schmerzen. Sie ist aber sehr häufig der Ort des gefühlten Schmerzes. Schmerz führt zur Vermeidungshaltung und damit zu Fehlsteuerungen der Muskulatur. Es entsteht ein Teufelskreis, der sich in der Zeit verschlechtert, weil die Vermeidungshaltungen und Fehlsteuerungen die Muskulatur selbst verändern, so dass Schmerzen zunehmend leichter ausgelöst und auch heftiger werden.


Wenn jemand mit dem Fuß umknickt, kommt es zum Hinken. Dies verändert die Beckenmechanik und kann zu Kreuzschmerzen führen. Das Schwanken des Körpers beim Hinken kann die Ursache von Nackenschmerzen werden, die ihrerseits selbstständig weiterbestehen können, wenn die Fußverletzung längst ausgeheilt ist. Diese Fernwirkungen werden Verkettung genannt.


Die gesamte Körpermuskulatur ist als ein einziges, miteinander vernetztes Organ anzusehen und wird gemeinschaftlich vom zentralen Nervensystem gesteuert. So kann es sein, dass bei Kopfschmerzen außer der Halswirbelsäule, der Kopfschwarte und der Kiefergelenke auch die Beckengelenke oder gar die Muskulatur der Waden oder die Gelenke der Füße behandelt werden müssen. Andererseits kann es nötig sein, bei Schmerzen der Kniegelenke die obere Halswirbelsäule und untere Brustwirbelsäule behandeln zu müssen. Mehrere Behandlungssitzungen sind nötig, um die Steuerung der Muskulatur und der Gelenke möglichst nachhaltig zu verbessern.


Die in der Ambulanz für Manuelle Medizin speziell für die Kinder entwickelten Behandlungstechniken sind schmerzfrei und besonders schonend. Es hat sich gezeigt, dass die Erwachsenen diese Art der Behandlung gegenüber den sonst aus dem Bereich der Manuellen Medizin bekannten Techniken in der Regel bevorzugen.


Zur Therapie von Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule und der Extremitäten sind in der Regel 3 bis 5 in wenigen Tagen aufeinander folgende manualmedizinische Behandlungen ausreichend. Diese Behandlungen werden ausschließlich durch Ärzte erbracht. Dabei werden die Funktionsstörungen von Muskeln, des Bindegewebes und der Gelenke am gesamten Körper diagnostiziert und durch die verschiedenen Techniken der Manuellen Medizin (Chirotherapie, Atlastherapie, Osteopathische Medizin) der Normalität näher gebracht oder behoben. Behandlungsziel ist es, Haltungen und Bewegungen des Patienten so nachhaltig zu verändern, dass die Beschwerden auf dieser veränderten Ausgangslage möglichst nicht mehr ausgelöst werden, solange die verbesserten Bewegungsmuster ausgeführt werden.

Ambulanz für Manuelle Medizin - Zentrum für Bewegungsstörungen
Thürachstraße 10 - D-79189 Bad Krozingen
Tel: +49 (0) 7633-408-836, Fax: +49 (0) 7633-408-842,